HoY Logo

Marketing Wrap – Woche 15 | 2022

Diese Woche blicken wir im Marketing Wrap auf Twitter, Instagram und TikTok.

It’s a wrap!

Twitter: Kommt endlich der Edit-Button?

Was ist passiert?

Kein Feature ist auf Twitter wohl so gefragt, wie ein Edit-Button, mit dem sich Tweets nachträglich bearbeiten lassen. Jetzt bestätigt Twitter, dass es an einem solchen Feature arbeitet – und das ausgerechnet, nachdem der neue Shareholder der Plattform, Elon Musk, am 01.04. eine Umfrage zu eben dieser Funktion teilte. 

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter bestreitet jedoch, dass die Änderung durch Musks Umfrage angestoßen wurde. Die Tests würden außerdem zunächst nur auf Twitter Blue Ebene passieren – also für Nutzer*innen mit einem Bezahlabo der Plattform. 

Jahrelang hatte sich das Netzwerk gegen das Feature gewehrt. Zu groß sei das Risiko, dass User*innen es missbrauchen, um virale Tweets im Inhalt zu verändern und so den Diskurs zu manipulieren. 

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Warum ist das für Marketer*innen relevant?

Gerade im professionellen Umfeld sind Tipp- und Flüchtigkeitsfehler den Autor*innen besonders peinlich. Umso unangenehmer, wenn der Beitrag nicht nachträglich bearbeitet werden kann. Auf Twitter hatten Verfasser*innen bisher die Qual der Wahl: Entweder sie löschen den Post und teilen eine korrigierte Version erneut, oder sie müssen mit dem Fehler leben. Mit der Einführung eines Edit-Buttons gehört diese Entscheidung der Vergangenheit an. 

Ein interessanter Schachzug von Twitter ist, das lang erhoffte Feature zunächst nur für Twitter Blue Nutzer*innen zur Verfügung zu stellen und so dem bisher eher unbeliebten Bezahlabo eine zusätzliche Daseinsberechtigung zu geben.

Instagram: Weniger Budget für Creators

Was ist passiert?

Reels waren seit ihrem Launch die Funktion, die von Instagram besonders gepusht wurde. Damit nicht noch mehr Leute auf die Konkurrenz TikTok ausweichen, wurden dafür auch Monetarisierungsoptionen für Creators in Form eines Reels-Bonus-Programms geschaffen.

Damit scheint jetzt Schluss zu sein: Mehrere Creators, die zum Bonus-Programm eingeladen wurden, berichten der Financial Times, dass ihre Einnahmen durch Instagram Reels gesunken sind. Gleichzeitig müssten sie heute deutlich mehr Views auf ihrem Content erreichen, um die festgelegte Maximalauszahlung (ein User spricht hier von $35.000 pro Monat) zu erreichen. Eine Stellungnahme von Instagram selbst bleibt derzeit noch aus.

Warum ist das für Marketer*innen relevant?

Das Reels-Bonus-Programm sollte eine direkte Antwort Instagrams auf den plötzlichen Erfolg von TikTok werden. Durch attraktive Monetarisierungsmöglichkeiten sollten beliebte Creators auf der Plattform gehalten werden. Fallen diese Möglichkeiten jetzt allerdings weg, werden vermutlich noch mehr Inhaltsschaffende zur Konkurrenz wechseln.

TikTok: Livestreams im Hintergrund abspielen

Was ist passiert?

Livestreaming auf TikTok steckt noch in den Kinderschuhen. Zwar können die Streams schon jetzt viele Views erzielen, jedoch ist ihr Inhalt oft fraglich und nötige Kontrollen der Plattform selbst bleiben noch aus. 

TikTok will jedoch mehr und mehr im Livestreaming-Bereich Fuß fassen und führt deswegen neue Funktionen ein, um Nutzer*innen das Feature schmackhaft zu machen. So wird es schon bald möglich sein, TikTok Livestreams auch nach dem Schließen der Plattform anzuschauen und so nebenbei andere Apps zu benutzen.

Dieses Feature kennen wir schon von Twitch; auf YouTube suchen wir es allerdings noch vergebens.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Warum ist das für Marketer*innen relevant?

Zurzeit ist Livestreaming auf TikTok für Marketer*innen kaum interessant. Hier findet sich zurzeit primär Content von Creators aus dem Unterhaltungsbereich

Sollte TikTok diese Funktion allerdings weiter und weiter ausbauen, könnte sie schon bald zentraler Bestandteil der Plattform werden – und dann auch für Unternehmen spannend werden. Es lohnt sich also, den Livestreaming-Bereich von TikTok weiter im Auge zu behalten.

Quellen

https://www.theverge.com/2022/4/5/23011327/twitter-edit-button-blue-test

https://onlinemarketing.de/social-media-marketing/auszahlungen-instagram-creator-gekurzt 

https://onlinemarketing.de/social-media-marketing/tiktok-background-player-live-streams

Linda Schmitt
Linda ist Marketing Managerin bei House of Yas. Zu ihren Hauptaufgaben zählen das Schreiben von eBooks und Artikeln für das YasMag. Schon während ihres Studiums der Medienwissenschaft und Anglistik entdeckte sie ihre Leidenschaft fürs Content Marketing und Texten, die sie zunächst in der IT-Branche und heute bei House of Yas weiter auslebt.
Das könnte dich auch interessieren: