Content Creation

Editorial Content

Editorial Content Marketing Creation YasWiki House of Yas

Der Begriff Editorial Content (kurz: Editorial) ist die englische Bezeichnung für redaktionelle Inhalte. Damit ist Content gemeint, der keine direkte Verkaufsabsicht verfolgt, sondern unabhängig und objektiv geschrieben ist. Größtenteils werden Editorials auf Unternehmensseiten oder Blogs veröffentlicht.

Erstellung von Editorial Content

Um überzeugende Editorials zu produzieren, müssen Inhalte aufgegriffen werden, die für die Nutzer relevant sind. Zur Identifizierung geeigneter Themen eignet sich beispielsweise eine Zielgruppenanalyse. Die gewählten Themen müssen ausführlich recherchiert und zielgruppengerecht aufbereitet werden. Insofern unterscheidet sich diese Optimierungsmaßnahme nicht von gängigen Content-Marketing-Empfehlungen.

Eines der Ziele für diese Art von Inhalten ist das Erzielen einer höheren Interaktionsrate der Nutzer. Deshalb spielt die Teilbarkeit auf Social-Media-Kanälen eine große Rolle. Entsprechend enthalten Editorials aussagekräftige Überschriften, eine knapp formulierte Einleitung und ansprechende Titelbilder.

Advertorials vs. Editorial

Während Advertorials Werbebotschaften vermitteln, handelt es sich bei Editorials um unabhängige Inhalte. Editorial Content ist damit ein Gegenentwurf zum Advertorial, welches zwar den Anschein eines redaktionellen Textes erweckt, aber rein zu Werbezwecken verfasst wird. Für Editorials ist eine unabhängige Berichterstattung erforderlich. Im Mittelpunkt stehen Informationen.

Die beiden Maßnahmen unterscheiden sich darüber hinaus bezüglich der Kennzeichnungspflicht:
Ein Advertorial muss zwingend als Anzeige, Werbung oder gesponserter Inhalt gekennzeichnet werden, da es sich dabei um gekauften Content handelt.

Editorials sind hingegen tatsächlich als redaktioneller Inhalt einzustufen, da die Absicht einer Verkaufsförderung fehlt. Dementsprechend ist im Regelfall keine Kennzeichnung als Werbung notwendig.

Quellen