Content Strategy

Content Schock

Content Schock Marketing Creation YasWiki House of Yas

Content Schock (auch: Content Shock) ist ein Begriff, der im Zusammenhang mit der Entwicklung des Content Marketings in den vergangenen Jahren verwendet wird. Genauer handelt es sich dabei um die Tatsache, dass zunehmend mehr Web-Content produziert wird, was zu einer Überforderung der Nutzer und damit zum Einbruch der Anbieter-Reichweite führt.

Definition von Content Schock

Der Begriff Content Schock wird seit 2014 für die massenhafte Produktion von Inhalten und die daraus resultierenden Folgen verwendet. Durch diese Entwicklung im Content Marketing wird es für User immer schwieriger, relevante Themen zu identifizieren.

Da zunehmend größere Massen an Content durch verschiedene Anbieter produziert werden, kommt es zu einer Überforderung der Nutzer. Zum Schutz entwickeln Nutzer neue Filtermechanismen, die in Kombination mit zusätzlicher Konkurrenz zu einem Reichweiteneinbruch auf Seiten der Content Provider führen können.

Folgen für die Content Anbieter

Durch den Content Schock wird es für Unternehmen schwieriger, Reichweite über Inhalte zu generieren. Dies führt unter anderem dazu, dass es für neue Anbieter sehr schwierig ist, Traffic über Content zu generieren. Durch die Masse an bestehendem Content werden neue Websites aus dem Suchmaschinenranking gedrängt und haben eine geringe Chance auf eine gute Platzierung.

Darüber hinaus steigen die Kosten für das Content Marketing. Inhalte müssen umfangreicher, interessanter und besser auf die Zielgruppe zugeschnitten werden, um die Aufmerksamkeit der Nutzer zu wecken. Dadurch steigen Recherche- und Erstellungsaufwand, was höhere Kosten zur Folge hat. Letztlich soll dieser Umstand allerdings zu einer höheren Qualität der Inhalte führen.

Ursachen für die Content-Massen

Eine Ursache für den Content Schock liegt in der Tatsache begründet, dass Inhalte nicht mehr nur von professionellen Content Providern produziert werden, sondern von vielen weiteren Anbietern. Zu diesen zählen beispielsweise:

Print- und Onlinemedien wie Fachzeitschriften, Zeitungen oder Magazine

Unternehmen

Blogbetreiber, Influencer und YouTuber

Vereine und Verbände

Content Farmen

Agenturen und Freelancer

Hauptgrund für die große Menge an neuen Anbietern sind die Algorithmen der Suchmaschinen. Um ein sinnvolles Website-Ranking zu erstellen, sind Google, Bing und Co auf Informationen angewiesen. Content hat sich in diesem Bereich als eines der wichtigsten Kriterien herausgebildet.

Je hochwertiger und nützlicher der Inhalt für die User ist, desto höher fällt das Seitenranking aus. Da ein gutes Ranking meist zu hohem Traffic führt, setzen viele Unternehmen mittlerweile auf Content Marketing, um Reichweite zu generieren. Damit einher geht die Erstellung neuer Inhalte.

Quellen
  • https://www.wuv.de/digital/richtig_reagieren_auf_den_content_schock