HoY Logo

Marketing Wrap – Woche 22 | 2022

Diese Woche werfen wir im Marketing Wrap einen Blick auf TikTok, Snapchat und Twitter.

It’s a wrap!

TikTok: Integration bei diversen Social-Media-Management- Tools

Was ist passiert?

TikTok hat zuletzt Anbindungen zu mehreren Social-Media-Management-Tools geschaffen. Diese machen das Planen, Teilen und Analysieren von Inhalten der Plattform deutlich einfacher. Bisher nutzbar sind dabei:

  • Sprout Social
  • Hootsuite
  • Later
  • Brandwatch
  • Sprinklr 
  • Emplifi
  • Dash Hudson
  • Khoros

TikTok geht damit einen weiteren wichtigen Schritt in seinem Marketingpartner*innenprogramm, was 2020 gestartet ist. 

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Warum ist das für Marketer*innen relevant?

Viele Marketer*innen arbeiten mit umfangreichen Social-Media-Management-Tools. Hier können sie ihre Inhalte verschiedener Plattformen zentral verwalten. Ein Hin- und Herspringen zwischen unterschiedlichen Netzwerken ist dafür nicht mehr notwendig, denn in den Tools finden sie alle nötigen Infos zu ihrem Content.

Jetzt wird das auch für TikTok möglich: Die neuen Anbindungen erlauben ein umfangreiches Management der Plattform-Inhalte an einem zentralen Ort. Diese Neuerung wird einigen Social Media Manager*innen den Alltag deutlich erleichtern – insofern das Tool ihrer Wahl im ersten Schwung der neuen Anbindungen enthalten ist.

Snapchat: Shared Stories für Kollaborationen

Was ist passiert?

Auf TikTok sind kollaborative Inhalte längst alltäglich: Über Stitches und Videoantworten können Creators direkt auf den Content anderer Nutzer*innen reagieren. 

Snapchat zieht jetzt nach: Mit Shared Stories wird es in Zukunft möglich sein, gemeinsam mit anderen Nutzer*innen zu einer Story beizutragen. Dabei können auch zur Story eingeladene Accounts wiederum andere Mitwirkende hinzufügen. So macht Snapchat neue Formen von Kollaboration möglich und stärkt damit die eigene Creator-Community.

Warum ist das für Marketer*innen relevant?

Für Marketer*innen schlummert bei Shared Stories einiges an Potenzial. Zum einen profitieren kleinere Accounts von der Reichweite anderer, wenn sie an den gleichen Stories mitwirken. 

Außerdem sehen wir hier einige Chancen für das Influencer*innen Marketing und Kooperationen allgemein: Shared Stories sind ein spannendes Format, um auf  zwei – oder noch weitere Accounts – aufmerksam zu machen. So könnten Marken etwa Produkttest- oder Review-Stories starten und diverse Creators dazu einladen, ihre Meinung dort zu teilen. 

Twitter: Neue Inspirationsseite offenbart Potenziale 

Was ist passiert?

Auf Twitter Create finden Nutzer*innen Inspirationen für ihren Content und ihre Strategie für Twitter. Zunächst 2018 als “Twitter Media” gestartet, erhält die Seite jetzt ein umfangreiches visuelles und inhaltliches Update. Hier werden nicht nur Funktionen und Formate der Plattform erklärt, sondern auch Tipps und Tricks von Expert*innen und erfolgreichen Twitter Creators geteilt und die verschiedenen Monetarisierungsmöglichkeiten offenbart.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Warum ist das für Marketer*innen relevant?

Marketer*innen posten oft mehrmals die Woche auf Social Media. Kein Wunder, dass uns da mal die Ideen ausbleiben. Twitter Create bringt hier frischen Wind in den Twitter-Alltag. Hier können sich Marketer*innen inspirieren lassen und lernen, wie sie die Features der Plattform am besten für ihren Auftritt nutzen. 

Quellen

https://techcrunch.com/2022/05/26/tiktok-partners-hootsuite-sprinklr-emplifi/?guccounter=1

https://www.socialmediatoday.com/news/snapchat-adds-shared-stories-to-fuel-collaborative-content/624503/ 

https://www.socialmediatoday.com/news/twitter-launches-new-twitter-create-mini-site-to-highlight-monetization-o/624312/

Das könnte dich auch interessieren: